A+ A A-

Auswirkung der Temperaturskala

Die Einstellung der Temperaturskala ist entscheidend für die Aussagekraft der Thermogramme

Aus den selben "Rohdaten" kann man mit einer zu eng gesetzten Temperaturskala ("auftragsorientierte Skalierung"), jedes gut gedämmte Haus leicht zum Sanierungsfall machen.

gut gedämmtes Haus (Regeln der Darstellungsneutralität beachtet)gut gedämmtes Haus (Regeln der Darstellungsneutralität missachtet)

Genau so einfach lässt sich unter Verwendung einer zu weit gesetzten Temperaturskala, jedes ungedämmte oder mäßig gedämmte Haus, in ein gut gedämmtes Haus verwandeln.

ungedämmtes Haus (Regeln der Darstellungsneutralität beachtet)AB021300_01

Nachvollziehbares Gestaltungssystem ermöglicht eine reproduzierbare Beurteilung der Thermogramme

Im Rahmen der qualitativen passiven Bauthermografie, ist bei der Arbeit zur Beurteilung von Gebäudekonstruktionen ein neutrales Gestaltungssystem, welches eine reproduzierbare Darstellung der Thermogramme ermöglicht, zu verwenden. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass unter unterschiedlichen Temperaturdifferenzen erstellte Aufnahmen, jederzeit visuell miteinander verglichen werden können. Grundvoraussetzung bei dem Verfahren ist die Verwendung einer einheitlichen Farbpalette und die genaue Kenntnis der Aufnahmebedingungen. Wärmebilder, auch unterschiedlicher Prüfobjekte (Referenzobjekte), lassen sich so z.B. vor und nach einer Sanierungsmaßnahme miteinander vergleichen.

Außenaufnahme bei -6°C, innen 21°C Außenaufnahme bei 7°C, innen 21°C

Zur Darstellung dienen als Beispiel zwei Wärmebildaufnahmen einer Fassade, die bei unterschiedlichen Temperaturdifferenzen aufgenommen und für eine neutrale Aussage skaliert wurden. Es handelt sich um zwei Doppelhaushälften, wobei im linken Haus die Fassadenrenovierung mit einem 10 cm starken WDVS bereits abgeschlossen ist. In der rechten Haushälfte ist die Fassade unsaniert. Im linken Bild beträgt die Außentemperatur -6°C und die Innentemperatur 21°C. Im rechten Bild beträgt die Außentemperatur 7°C und die Innentemperatur 21°C. Beide Dachkonstruktionen wurden identisch ausgeführt und die oberen Systemgrenzen unterschiedlicher Qualität befinden sich in den Kehlbalkenlagen. Während im rechten Haus nur eine Erwärmung des Daches im Bereich des genutzten Kaminschornsteins sichtbar ist, kann man im linken Haus eine Erwärmung des gesamten Dachfirstens durch konvektiv aufsteigende Wärme über die thermische Hülle (der Schornstein ist unbenutzt) wahrnehmen.

Die unterschiedliche Abstrahlung über das Dach (linkes Bild dünne Bewölkung, rechtes Bild tiefe dichte Wolkendecke) in den kühleren Himmel, ist aus den Thermogrammen gut zu entnehmen, jedoch bei fehlenden Angaben in der Berichtserstellung zu den angetroffenen Witterungsbedingungen, leicht falsch oder garnicht interpretierbar. Hier kann, wenn auch nur bedingt, evtl. die Auswertesoftware am Computer Aufschluss geben. Eine zusätzliche "scheinbare" Abkühlung ist bei solchen Aufnahmen von Dächern, durch die Veränderung des Emissionsgrades in Verbindung mit dem Aufnahmewinkel möglich. Ein typisches Beispiel für die eingeschränkte Aussagekraft von Außenaufnahmen. Da Dächer meistenteils (auch der Bereich von Abseitenwand und Drempel) zusätzlich noch hinterlüftet sind, kann hier von außen kein genauer Befund erstellt werden. Für eine objektive Beurteilung des festgestellten Merkmales der linken Haushälfte, sollte eine Analyse der im Dachbereich sichtbaren Auffälligkeiten von innen erfolgen. Die beiden Thermogramme zeigen jedoch deutlich die unterschiedlichen Wärmeverluste der beiden Fassadenqualitäten, bei verschiedenen treibenden Temperaturdifferenzen in Verbindung mit einheitlichen Gestaltungsregeln, genau auf. Weiterhin sollen die Bilder signalisieren, dass Außenaufnahmen zwar häufig plakativ verwendet werden, aber auch im Zusammenhang mit neutralen Gestaltungsregeln nur bedingt aussagekräftig sind.

TTB Thermografie © Thomas Balzus | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Details zum Umgang mit Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptierte Cookies von dieser Seite.