A+ A A-

Sockel und Keller

Thermografische Untersuchungen von Kellergeschossen und Gebäudesockel

Wärmeverluste über Kellerwände oder Gebäudesockel ins Erdreich oder ins Freie können je nach Bauauführung erheblich sein.
Auf Grund statischer Erfordernisse, der Nutzungsart oder aus optischen Gründen, werden für Kellerwände oder Gebäudesockel teilweise Materialien wie Beton oder Klinker verwendet. Beim Ausbau des Kellers zum Hobbyraum gehen die erhöhten Energieverluste die sich in Verbindung mit stark wärmeleitfähigen Materialien ergeben, oft nicht in die Planung ein. Die Gebäudehülle ist im Kellerbereich in vielen Fällen für eine solche Umnutzung nicht ausgelegt. Das nachträgliche Dämmen von Kellergeschossen, die ursprünglich unbeheizt waren, ist nur mit großem Aufwand möglich. Feuchte Kellerwände begünstigen den Wärmeabfluss zusätzlich.
 
 
GarageneinfahrtWärmeverluste am Kellerabgang eines Hauses aus den 90-igern
 
Beim linken Bild handelt es sich um ein ungedämmtes älteres Gebäude. Hier gelangt durch die unterere Geschossdecke, Wärme über den Erdgeschossfußboden in die unbeheizte Garage und von dort durch die mangelhaften Garagentüren ins Freie. Schnelle Abhilfe in Eigenleistung, Dämmung der Kellerdecke. Im rechten Bild sind die grossen Wärmeverluste der Kellertür genau so gut zu sehen, wie die Energieverluste über die Kellerwand. Die höchsten Wärmeverluste sind am Boden im Bereich der Türschwelle zu erkennen. Verantwortlich dafür könnte eine durchgehende Betonplatte ohne thermische Trennung sein. An der gut gedämmten Fassade über dem Keller, lassen sich keine Wärmeverluste nachweisen.
Mehr in dieser Kategorie: « Verdeckte Konstruktionsteile

TTB Thermografie © Thomas Balzus | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Details zum Umgang mit Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptierte Cookies von dieser Seite.